Konflikte am Arbeitsplatz klären. Mit professioneller Mediation und Konfliktcoaching von M hoch x für Ludwigsburg und Stuttgart


Konflikte am Arbeitsplatz sind Produktivitätsbremsen, sie gefährden Arbeitsabläufe, eine gute Kommunikation intern wie extern und belasten das Arbeitsklima.
Konflikte am Arbeitsplatz sind Produktivitätsbremsen, sie gefährden Arbeitsabläufe, eine gute Kommunikation intern wie extern und belasten das Arbeitsklima. Moderne Unternehmen haben verstanden, dass Konflikte auch das Potenzial für sinnvolle strukturelle oder prozessuale Veränderungen beinhalten können und begegnen ihnen daher konstruktiv. Bevor sie solche Schritte einleiten können, müssen Konflikte am Arbeitsplatz allerdings erst einmal geklärt werden. Je nach Intensität und Eskalationsgrad bietet es sich an, eine professionelle Mediation in Anspruch zu nehmen oder Führungskräfte des eigenen Unternehmens im Rahmen einer Führungskräfteentwicklung mit einem Konfliktcoaching zu stärken, um mit den aktuellen und künftigen Streitigkeiten am Arbeitsplatz professionell umzugehen. Beides bietet Ihnen im Raum Ludwigsburg und Stuttgart M hoch x an.

M hoch x: Ein Team mit Führungserfahrung, das aus der Praxis kommt

Gründerin Menexia Kladoura kommt wie ihr Netzwerk aus qualifizierten Business Coaches und Wirtschaftsmediatoren aus der Praxis, sie hat als Juristin, Projektleiterin und Führungskraft in einem Unternehmen gearbeitet. „Ich habe die Erfahrung gemacht, dass erfolgreiche Mediation am ehesten in einer neutralen Umgebung gelingt, meine Büroräume in Ludwigsburg bieten sich dafür ideal an. Für eine Auftragsklärung besuche ich gern auch Auftraggeber*innen in Ihrem Unternehmen. Die eigentliche Dienstleistung, das Klären von Konflikten am Arbeitsplatz, sollte jedoch außerhalb des gewohnten Umfelds stattfinden. Hier ist es auch wahrscheinlicher, dass sich die Beteiligten auf Augenhöhe begegnen und sich ungestörter auf den Prozess einlassen werden.“ Das Angebot von M hoch x richtet sich an Unternehmen und Unternehmer*innen, sowie an Fach- und Führungskräfte in Ludwigsburg und Raum Stuttgart.

Mediation identifiziert Konflikte und Beteiligte, sie findet in neutralen Räumen statt

Um Konflikte am Arbeitsplatz klären zu können, müssen die verschiedenen Perspektiven gehört werden. Das startet im ersten Aufklärungsgespräch mit dem Auftraggeber. Diese Fragen werden typischerweise geklärt:

  • Wie zeigt sich der aktuelle Konflikt? Was nach außen für alle offensichtlich ist, muss nicht die Ursache für einen Streit sein. Manchmal liegen diese Ursachen in ferner Vergangenheit oder auf emotionalen Ebenen, die schwer zugänglich sind.
  • Welche Personen und wie viele Menschen betrifft der Konflikt? Wer sollte an der Klärung des Konflikts teilnehmen?
  • Wie tief ist der Chef oder eine Führungskraft in den Streit verwickelt? Was hat er/sie bisher unternommen, um den Konflikt am Arbeitsplatz zu klären?
  • Was wurde bislang zur Klärung des Konflikts versucht? Wurden Gespräche geführt, Workshops zur Teamentwicklung initiiert? Waren vielleicht schon Coaches involviert, die den Beteiligten an die Seite gestellt wurden?

Konflikte am Arbeitsplatz klären. Die Mediatorin oder Coach setzt den Rahmen und gibt dem Prozess eine Struktur

Menexia Kladoura: „Einen Konflikt am Arbeitsplatz kann man nicht mit einem Passepartout klären. Die Dauer einer Mediation oder eines Coachings richtet sich nach der Anzahl der Beteiligten, nach der jeweiligen Fragestellung sowie nach Intensität und Eskalationsgrad des Konflikts. Meinen Auftraggebern in Ludwigsburg und Raum Stuttgart empfehle ich die Vorgehensweise und nenne zur Orientierung einen Rahmen dafür, wie lange die Mediation oder das Coaching aller Erfahrung nach benötigen kann. Je nach Komplexität und Anzahl der Beteiligten kann es Sinn machen, die Mediation mit zwei Mediatoren durchzuführen.“ Manchmal könne es sein, dass sich während des Prozesses neue Fragestellungen ergeben oder dass man Beteiligte einbeziehen müsse, an die bislang noch niemand gedacht hatte.

Der Ablauf: Erstgespräch, Kick-Off, Einzelgespräche und in aller Regel zwei Workshops

Folgende Vorgehensweise hat sich nach den Erfahrungen der Mediator*innen von M hoch X bewährt, um in Ludwigsburg und Raum Stuttgart Konflikte am Arbeitsplatz zu klären:

  • Im Erstgespräch oder möglichst bald im Anschluss daran wird ein Termin für den Kick-Off vereinbart. Die Mediatorin oder der Mediator und deren Arbeitsweise werden vorgestellt, die Beteiligten sollen erfahren, was sie erwartet.
  • Je nach Aufgabenstellung können Einzelgespräche vereinbart werden, die Mediator*innen erhalten erste Hinweise dafür, wie sich der Konflikt am Arbeitsplatz möglicherweise klären lässt. Die Beteiligten sollen Vertrauen auch dahingehend aufbauen, dass im Raum bleibt, was als vertraulich eingestuft wurde.
  • In aller Regel schließen sich zwei Workshops mit den Beteiligten an, die über 0,5 bis 1,5 Tage gehen können. Ob weitere folgen sollten, ergibt sich aus dem, was bisher erreicht werden konnte.

Konfliktcoaching befähigt Führungskräfte, aktuelle, wenig eskalierte und zukünftige Konflikte intern zu lösen

Ein Mediator bringt eine Struktur in den Prozess und legt für alle verbindliche Regeln fest, mit denen der Konflikt am Arbeitsplatz zu klären ist. Er achtet auf das Einhalten dieser Regeln, ist allparteilich und achtet darauf, dass alle Beteiligten dabei eingebunden werden, den aktuellen Konflikt zu lösen. Im Ergebnis, das schriftlich festgehalten werden kann, sollen sich alle wiederfinden. Nach einigen Wochen kann eine Feinjustierung und eine Ergebnissicherung folgen, um die Nachhaltigkeit zu sichern.

Bei hoch eskalierten Konflikten bietet es sich an, im Nachgang zu einer Mediation mit M hoch x ein Konfliktcoaching durchzuführen. Ist ein Konflikt nicht stark eskaliert, kann Konfliktcoaching außerdem sinnvoller als eine Mediation sein, um aus der Führungsverantwortung heraus zu agieren. Unternehmer*innen, Fach- und Führungskräfte können in Ludwigsburg und im Raum Stuttgart ein Konfliktcoaching buchen, das sie selbst dazu befähigt, die aktuellen, aber auch künftige Streitigkeiten professionell, strukturiert und lösungsorientiert anzugehen. Dazu gehört auch, dass sich Führungskräfte mit ihren persönlichen Konfliktmustern und -dynamiken auseinandersetzen.

Menexia Kladoura und das Team von M hoch x bleiben auch nach dem Konfliktcoaching Ihr zuverlässiger Ansprechpartner für alle relevanten Fragen zum Thema. „Wir freuen uns über Ihr Interesse und auf das Erstgespräch mit Ihnen.“

Nehmen Sie Kontakt auf